Filter zurücksetzen
 

Solimar Schubstangen-Schiffssteuerungen - Serie 607


Solimar produziert 3 verschiedene Arten von mechanischen Schiffssteuer-Systemen:

  • Serie 604 Draht / Kettensysteme
  • Serie 607 Schubstangen-Systeme
  • Serie 650 Rotierende Lenkwellen-Systeme


Für die technischen Merkmale der mechanischen Schubstangen-Lenksysteme der Serie 607 lesen Sie bitte die hier folgenden Inhalte. Hier finden Sie alle technischen Informationen zu dieseen Baureihen.

Schubstangensteuerungen eignen sich besonders für Anwendungsfälle mit achterem Cockpit, die eine direkte Verbindung vom Steuerrad zum Ruderblatt erlauben.

Konfigurationen mit Doppel Steuerstand sind ebenso relaisierbar wie Doppelruder-Systeme.

Mittelcockpits lassen oft keine Schustangnesteuerung zu, weil zu viele Umlenkungen erforderlich wären. Insofern ist die Schubstangensteuerung die Lösung für Achtercockpits.

Eine Besonderheit der Schubstangensteuerung ist, daß sie mit größer werdendem Ruderausschlag indirekter wird, was in der Praxis in einer kräftigeren Steuerung bei großem Ruderausschlag resultiert. Die Grundkonzeption ist meist wie nebenstehend abgebildet.

Technische Merkmale der Serien 607-6 und 607-7

Funktionsweise der Schubstangensteuerung

Die Serie 607 umfasst Steuersäulen mit Einsatz von Schubstangen für die Bewegungsübertragung. Es gibt viele 607 Varianten, hier beschreiben wir die Hauptkomponenten dieser Serie.

Bei Orca und Super Orca sind die Sockel aus Aluminium mit rundem 225mm Basisdurchmesser. Fuss und Kopf sind aus Leichtmetall, gegossen in Edelstahl Formen. Kopf und Fuss werden durch ein Verbindungsrohr verbunden, bei der ORCA Säule 100mm Durchmesser und der SUPER ORCA Säule 120mm Durchmesser, und dieses Verbindungsrohr besteht aus extrudiertem Aluminium. Kopf und Fuß sind immer durch eine starke Verschweißung mit dem Verbindungsrohr verbunden.

Die Säulen werden nach einem chemischen Korrosionsschutz mit einer weißen 2-Komponenten-Polyurethan-Lackierung versehen (andere Farben auf Anfrage).

Die Standardhöhe von ORCA und SUPER ORCA Säulen vom Deck bis zur Mittellinie der Radwelle beträgt 710mm (andere Höhen auf Anfrage). Der untere Schubstangenhebel ist aus Edelstahl, er ist mit einer vertikalen Kardanwelle in der Säule verschweißt, die die Steuerrdbewegung über ein Getriebe nach unten überträgt. Eine Schubstange mit 2 Kugelgelenken überträgt die Kraft nach achtern, wo ein weiterer Hebel sie auf den Ruderschaft überträgt.

Die Orca-Säule ist für Boote von 30 bis 45 Fuß geeignet. Die Super Orca-Säule mit größerem Verbindungsrohr und einigen stärkeren Komponenten ist für Boote von 46 bis 55 Fuß geeignet.

Beide Säulen (Orca und Super Orca) können einen Kompass von 5 "oder 6" aufnehmen.

Der innere Mechanismus des Sockels besteht aus hochwertigen Materialien und ist sehr beweglich und steif. Die Edelstahl Kardanwelle und das oben angebrachte Kegelrad sind aus einem Stück. Die Drehung der Karadanwelle ist auf 2 Kugellagern gelagert, die dem System Festigkeit, Präzision und Steifigkeit verleihen.

SYSTEMKOMPONENTEN DER SÄULE 607-6 ORCA

 

 

Vorderer Edelstahl Schubstangenhebel, wird unten mit der Kardanwelle in der Steuersäule verschweisst.

 

 

Ruderhebel aus eloxiertem Aluminium. Mit Verriegelung auf der Ruderwelle - durch eine Passfeder, oder eine Arretierschraube.

 

 

Kugelgelenke M16. Diese Kugelgelenke werden mit der horizontalen Schubstange verschraubt, die einen maximalen vertikalen Winkel von 15 ° haben sollte.

 

 

Edelstahl Schubstange mit M16 Aufnahmen für die Kugelköpfe. Wird typisch in Überlänge geliefert.

 

 

Fusszeichnung und Masse der Säule 607-6.

SYSTEMKOMPONENTEN DER SÄULEN 607-7 SUPER ORCA

 

 

Vorderer Edelstahl Schubstangenhebel, wird unten mit der Kardanwelle in der Steuersäule verschweisst.

 

 

Ruderhebel aus eloxiertem Aluminium. Mit Verriegelung auf der Ruderwelle - durch eine Passfeder, oder eine Arretierschraube.

 

 

Kugelgelenke M16. Diese Kugelgelenke werden mit der horizontalen Schubstange verschraubt, die einen maximalen vertikalen Winkel von 15 ° haben sollte.

 

 

Edelstahl Schubstange mit M16 Aufnahmen für die Kugelköpfe. Wird typisch in Überlänge geliefert.

 

 

Fusszeichnung und Masse der Säule 607-7.

Installations- & Anordnungshinweise

  • Die erste wichtige Sache, die während der Montage zu beachten ist, ist zu überprüfen, dass die Schubstange einen vertikalen Winkel von 15 ° nicht überschreitet.
  • Vergewissern Sie sich, dass das Ruderblatt und das bronzene konische Zahnsegment, das im Kopf untergebracht ist, auf die Mittellinie des Rumpfes ausgerichtet sind.
  • Messen Sie den richtigen Abstand zwischen der Mitte des Ruderschaftes und der Mitte des Standfußes.
  • Mit dieser Maßnahme können Sie nun den Winkel des Schubhebels (γ), der sich in Richtung der Länge der Verbindungsstange hätte drehen müssen, x.
  • Die folgende Abbildung zeigt den festen Abstand (a), die Verbindungsstangenlänge und den rechten Winkel (γ) der Schubstangen.
  • Wichtig: Es ist sehr wichtig, darauf zu achten, die Anschläge so zu montieren, dass sie auf beiden Seiten mit einem Bereich von 35 ° / 40 ° eingestellt werden können. Die Stopps sollten stark und fest am Boot befestigt sein.
Anordnung & Winkel, abhängig von der Länge, bei der Schubstangensteuerung

Maximale Systemauslenkung

Funktionsweise der Schubstangensteuerung
Zurück zur vorigen Seite